Header Ads

Bombenräumung in Hannover-Vahrenwald am 7. Mai

Im Zuge von bauvorbereitenden Maßnahmen auf einem Grundstück in der Wedelstraße wurden Verdachtspunkte für Bombenblindgänger lokalisiert.

Diese sollen am Sonntag, 7. Mai, geöffnet werden. Dafür ist die Einrichtung eines Sicherheitsbereichs und eine damit verbundene Evakuierung von rund 50.000 Personen erforderlich.

Betroffen sind die Stadtteile Vahrenwald, List und Nordstadt.

Straßen, die für die Bombenräumung evakuiert werden (pdf, HAZ)

Den Sicherheitsbereich innerhalb des Evakuierungsradius müssen am 7. Mai um 9:00 Uhr alle Personen verlassen. Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Ein Bürgertelefon zur Bombenräumung ist unter Tel.: 0800 - 731 31 31 geschaltet (5.  und 6. Mai 10 bis 15 Uhr, 7. Mai ab 8 Uhr)

Für Einwohner, die keine andere Aufenthaltsmöglichkeit haben, stehen am Tag der Evakuierung Betreuungsstellen in der IGS Büssingweg (Büssingweg 1, 30165 Hannover), der IGS Vahrenheide-Sahlkamp (Weimarer Allee 59, 30179 Hannover) sowie der Käthe-Kollwitz-Schule (Podbielskistraße 230, 30655 Hannover) zur Verfügung. Die Schulen öffnen am 7. Mai jeweils um 9 Uhr. Für den Personentransport in die Betreuungsstellen fahren Evakuierungsbusse den betroffenen Bereich ab. Die Nutzung ist kostenfrei.

Betroffene können voraussichtlich erst am Abend in ihre Wohnung zurückkehren.

Die Landeshauptstadt wird ein umfangreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm für die betroffene Bevölkerung organisieren. Im Sprengel Museum, Historischem Museum, Museum August Kestner sowie dem Museum Schloss Herrenhausen und dem Lister Bad ist der Eintritt kostenfrei. Im Stadtteilzentrum Lister Turm findet ein kulturelles Programm statt.

Üstra 

Die Üstra hat aufgrund der Evakuierungen ihren Betriebsablauf geändert. Ab circa 09:00 Uhr kann an den Stadtbahnhaltestellen im Sperrgebiet „Büttnerstraße“, „Niedersachsenring“, „Dragonerstraße“, „Vahrenwalder Platz“ und „Werderstraße“ nur eingestiegen werden.

Die Bahnen der Linie 1 und Linie 2 werden anschließend ab circa 13:15 Uhr umgeleitet. Ab der Haltestelle „Hauptbahnhof“ fahren sie auf der Strecke der Linien 3, 7 und 9 zur Haltestelle „Vier Grenzen“. Von dort können die Fahrgäste einen Schienenersatzverkehr nutzen, um nach Langenhagen beziehungsweise Alte Heide zu gelangen. Gleiches gilt für die Gegenrichtung.

Auch die Buslinien 100, 200, 121, 128, 133 und 134 sind von den einschränkenden Maßnahmen betroffen. Die Bushaltestellen im Sperrgebiet können die Fahrgäste zwischen 09:00 Uhr und circa 13:15 Uhr nur einsteigen und nicht mehr aussteigen. Ausführliche Infos unter üstra.de.

Sicherheitsbereich



Quelle: Stadt Hannover / Üstra
Foto:
© Jens Hilberger / Fotolia

Keine Kommentare

weitere Beiträge >>
Powered by Blogger.