Header Ads

Coronavirus: Weitere Lockerungen ab 22. Juni, Hotlines

Hier finden Sie alle aktuellen Infos für Hannover rund um Schließungen, Öffnungen, Absagen und Gesetze in der Corona-Krise

Das Bürgertelefon der Region Hannover ist für praktische Fragen zur aktuellen Situation täglich unter der Telefonnummer 0800/7313131 jeweils von 8 bis 18 Uhr geschaltet. Ein Corona-Testzentrum wurde auf dem Messegelände Hannover (Halle13) eingerichtet.

Die zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung erreichen Sie unter 0511 120-6000 von Montag bis Freitag von 8-22 Uhr.  Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.



Hannover, 20.06.2020 


Ab 22. Juni 2020 gilt in Niedersachsen eine neue Verordnung, die weitere Lockerungen zulässt.

Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht:
  • Jede Person ist weiterhin dazu angehalten, physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  • In der Öffentlichkeit ist ein Treffen zwischen zwei Haushalten, sowie in einer Gruppe von nicht mehr als 10 Personen möglich.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist weiterhin dort zu tragen, wo Abstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können. Pflicht ist sie insbesondere beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen. Auch an kulturellen Veranstaltungen kann nur mit Mund-Nasen-Bedeckung teilgenommen werden.
  • Chöre und Bläserensembles dürfen ihre Proben im Freien abhalten, müssen aber die üblichen Daten aller Teilnehmenden dokumentieren.

Soziales:

  • Kleinere Ferienfreizeiten sind wieder möglich: Ab Montag können Kinder- und Jugendgruppen im Rahmen der Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII mit maximal 16 Personen in einer Jugendherberge oder einer anderen Gruppeneinrichtung Veranstaltungen durchführen und auch übernachten.
  • In Tagespflegeeinrichtungen nach § 2 Abs. 7 NuWG wird der Notbetrieb beendet: Mit entsprechendem Hygienekonzept dürfen alle Plätze wieder belegt werden. Soweit eine volle Belegung im Rahmen des Hygienekonzeptes nicht möglich ist, entscheidet die Leitung der Einrichtung darüber, welche Personen die Leistungen in Anspruch nehmen dürfen.
  • Auch in Behindertenwerkstätten können wieder mehr Personen zur Arbeit kommen: Drei Viertel der Plätze dürfen wieder belegt werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss nicht mehr durchgängig, aber überall dort getragen werden, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Quarantäne:

 

  • Die Regeln für die Ein- und Rückreise aus dem Ausland nach Niedersachsen sind entsprechend der Bund-Länder-Absprachen vereinheitlicht worden. Künftig gilt keine generelle Quarantänepflicht mehr, sondern nur noch in den Fällen, in denen ein Ausreiseland durch das Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen wurde.

Schulen und Kindertagesstätten:

  • Ab dem 22. Juni sind neben Zeugnisübergaben auch Verabschiedungen und Einschulungsfeiern wieder möglich. Dies sind emotional sehr wichtige Veranstaltungen, die für den weiteren Weg der Kinder und jungen Erwachsenen eine hohe Bedeutung haben. Mögliche Elemente einer Feierstunde können Grußworte und Videobotschaften, abgespielte Musik, digitale Präsentationen und Ähnliches sein.
  • Schulsport soll wieder möglich sein: kontaktlos, mit Abstand und unter Beachtung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere der Sportgeräte Dafür bekommen die Schulen ein eigenes schulsportliches Hygienekonzept wie es mit Umkleiden und Duschen geht, welche Sportarten angeboten werden könne, was drinnen, was aber auch besser draußen geht.
  • Theateraufführungen, Filmvorführungen, Vortragsveranstaltungen, Projektwochen und vergleichbare Veranstaltungen sind zulässig, ebenso Fahrten zu außerschulischen Lernorten, sofern sie lediglich einen Tag dauern. Wichtig bleibt nach wie vor, dass dies alles in kleinem Rahmen stattfinden muss, konkret: Innerhalb der festen Lerngruppe.
  • Ab dem 22. Juni 2020 sollen zudem Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen wieder öffnen und allen Kindern einen Betreuungsplatz anbieten. Der eingeschränkte Betrieb sieht ein Betreuungsangebot für alle Kinder vor, die in der jeweiligen Kindertageseinrichtung bereits einen Betreuungsplatz haben. Bei der Ausgestaltung des Angebotes müssen sich die Einrichtungen an den Vorgaben des Kultusministeriums orientieren.

Tourismus:

  • Ferienwohnungen und -häuser, Campingplätze und Bootsanleger können ab dem 22. Juni sowohl ohne die bisherige Wiederbelegungsfrist als auch ohne eine Auslastungsbeschränkung vermietet werden. Außerdem können – analog zu den gelockerten Kontaktbeschränkungen – bis zu zehn Personen gemeinsam ihren Urlaub in einer Parzelle auf einem Campingplatz oder in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus verbringen – unabhängig davon, ob sie aus einem Hausstand kommen oder nicht.
  • Auch für Hotels in Niedersachsen fällt ab dem 22. Juni die Auslastungsbeschränkung von 80 Prozent weg. Die Hotels können also wieder alle Zimmer gleichzeitig belegen. Nach wie vor müssen die Betreiber allerdings ein Hygienekonzept vorlegen und die Hygieneauflagen beachten.
  • In Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Bildungsstätten und ähnlichen Einrichtungen sind Gruppenveranstaltungen und -angebote für Minderjährige und die Aufnahme von Gruppen Minderjähriger wieder bis zu einer Gruppengröße von 16 Personen zulässig. Dabei müssen die Abstandsregeln beachtet werden.
  • Die Auflagen für touristische Busreisen werden ebenfalls gelockert. So muss während des Aufenthalts im Bus nicht zu jeder Zeit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten und nicht jede zweite Sitzreihe freigehalten werden. Ab dem 22. Juni gilt, dass die Abstände soweit möglich eingehalten werden müssen. Ein Mund-Nase-Schutz muss trotzdem während des gesamten Aufenthalts im Bus getragen werden. Diese Regelungen gelten nicht für Busreisen, die in einem anderen Bundesland begonnen haben und durch Niedersachsen führen. Hier gelten die Regelungen des jeweiligen Bundeslandes.
  • Analog zu den gelockerten Kontaktbeschränkungen können jetzt auch bis zu zehn Personen, die auch aus mehreren Hausständen kommen können, gemeinsam ein Restaurant besuchen. Außerdem muss es zwischen den Tischen in Restaurants, Bars etc. keinen Mindestabstand von 2 Metern mehr geben. Allerdings bleibt ein Mindestabstand zwischen Personen unterschiedlicher Gruppen Pflicht.
  • Mit Blick auf die Zeit nach dem 31. August können die Behörden vor Ort in Niedersachsen ab dem 22. Juni Planungen für Messen genehmigen. Ob die Messen dann letztendlich stattfinden, ist abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen. Die Landesregierung möchte den Beteiligten so aber eine gewisse Planungssicherheit geben. Das Gleiche gilt für Kongresse und gewerbliche Ausstellungen, außerdem für Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen.

Kultur:

  • Kulturelle Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind wieder möglich. Dies gilt unter anderem für Kulturzentren, Theater und Opernhäuser, aber auch für Kinos.
  • Für den Besuch gelten unter anderen folgende Auflagen: Es dürfen maximal 250 Besucherinnen und Besucher teilnehmen. Die Besucherinnen und Besucher müssen während der Veranstaltung sitzen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen Besucherinnen und Besucher außerdem eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher sind zu dokumentieren.
  • Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern bleiben bis mindestens Ende Oktober untersagt. Damit setzt Niedersachsen einen Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin vom 17.06.2020 um.

Sport:

  • Mit der Verordnung können wieder Zuschauerinnen und Zuschauer zu den Amateur-Sportveranstaltungen in Niedersachsen kommen. Bei kleinen Sportveranstaltungen und Turnieren sowie dem Training können bis zu 50 Personen zuschauen, wenn sie dabei einen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Darüber hinaus, also ab 50 Personen, müssen weitere Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Sicherheit der beteiligten Personen gewährleistet werden kann. Insbesondere müssen dann alle Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen und ihre Kontaktdaten abgeben. Die Höchstgrenze beträgt 250 Zuschauerinnen und Zuschauer. Für Profisportveranstaltungen gilt auch in Niedersachsen weiterhin, dass die Anwesenheit von Zuschauerinnen und Zuschauern nicht erlaubt ist.

Neben allen Lockerungen dürfen wir eines nicht vergessen: Das Virus ist noch da und es ist noch nicht mit Medikamenten zu besiegen. Daher gilt nach wie vor:

  • Abstandhalten (1,5 Meter zu Personen, die nicht dem eigenen oder einem weiteren Haushalt angehören)
  • Mund-Nase-Bedeckung dort tragen, wo das Abstandhalten nicht möglich ist (Busse und Bahnen, Supermarkt und Geschäfte, kulturelle Veranstaltungen)
  • Hygiene beachten (sehr häufiges Händewaschen, Nieshygiene)

Quelle: Niedersachsen.de


Hannover, 05.06.2020 

Ab 8. Juni 2020 gilt in Niedersachsen eine neue Verordnung, die weitere Lockerungen zulässt.

Soziales
  • In Heimen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen muss das Hygienekonzept unverzüglich den Bewohnern wieder soziale Kontakte außerhalb der Einrichtung zu ermöglichen und dabei eine Regelung für das kurzzeitige Verlassen der Einrichtung enthalten.
  • Angebote für Kinder und Jugendliche sind nun auch unter der Aufsicht von Personen, die eine Jugendleitercard haben, mit bis zu 10 Personen wieder möglich. Veranstaltungen und Reisen für Kinder- und Jugendlichengruppen, wie zum Beispiel Ferien- und Zeltlager, sind bis nach den Sommerferien nicht möglich.

Gastronomie

  • Bars  können wieder öffnen.

Tourismus

  • Busreisen können wieder stattfinden. Während des Aufenthalts im Bus müssen allerdings alle Fahrgäste eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Außerdem müssen Fahrgäste, die nicht aus demselben oder einem weiteren Hausstand kommen, den nötigen Hygieneabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten sowie zwischen ihren Sitzplätzen jeweils eine Sitzreihe unbesetzt lassen. Auch die Klimaanlage muss während der Fahrt auf Dauerventilation eingestellt sein, damit ein permanenter Luftaustausch für die Fahrgäste gewährleistet ist. Analog zu anderen touristischen Dienstleistungen müssen die Unternehmer der Busreise vor Beginn den vollständigen Namen, die Anschrift und die Telefonnummer von jedem Fahrgast dokumentieren.
  • Ferienwohnungen und -häuser können nun auch ohne die bisher geltende Wiederbelegungsfrist von sieben Tagen vermietet werden.
  • Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen ab dem 08. Juni zu 80 Prozent belegt werden – und nicht mehr zu 60 Prozent wie vorher.
  • Der Inselparagraf entfällt.

Kultur

  •  Kulturelle Aufführungen unter freiem Himmel sind ab Montag wieder erlaubt. Teilnehmen dürfen daran bis zu 250 Menschen. Dabei muss das Publikum sitzen.
  • An Beerdigungen dürfen bis zu 50 Personen teilnehmen. Dies gilt nach dem Gottesdienst oder einer ähnlichen Zeremonie für den Gang zur Grabstelle und für den Aufenthalt dort.
  • An Hochzeitsfeiern dürfen nun 50 Personen teilnehmen.

Sport

  •  Sportler können auch wieder Umkleidekabinen, Dusch-, Wasch- und andere Sanitärräume sowie Gemeinschaftsräumlichkeiten, wie zum Beispiel Schulungsräume, nutzen.
  • Trainingsgruppen dürfen auch außerhalb von Sportanlagen im Freien trainieren, wenn sie durch einen Trainer oder Trainerin angeleitet werden und ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den beteiligten Personen, die nicht zum gleichen Hausstand gehören, jederzeit eingehalten wird.
  • Schwimm- und Spaßbäder dürfen wieder öffnen.

Versammlungen

  • Versammlungen unter freien Himmel bedürfen keiner Genehmigung durch die Versammlungsbehörde mehr, sondern sind den Regelungen des Versammlungsgesetzes entsprechend von den Veranstalterinnen und Veranstaltern lediglich rechtzeitig anzuzeigen. Aus Gründen des Infektionsschutzes werden die Veranstalterinnen und Veranstalter verpflichtet, geeignete Schutzmaßnahmen zu gewährleisten. Aus demselben Grund sind Beschränkungen der Versammlung durch die Versammlungsbehörde möglich.

Für alle Lockerungen gilt, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen, die nicht einem oder einem weiteren Hausstand angehören, weiterhin eingehalten werden muss. Auch müssen die Verantwortlichen Hygienemaßnahmen treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus zu vermindern. 


Für viele Aufenthalte gilt zudem, dass Familienname, Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer dokumentiert werden müssen. Die Daten müssen für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufbewahrt werden, damit eine eventuelle Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Quelle: Niedersachsen.de

 


Hannover, 29.05.2020 

Ab Dienstag, 2. Juni, sind wieder alle 21 Wertstoffhöfe der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) ohne Einschränkungen erreichbar. Die bisherige Anlieferregelung, nach der nur Fahrzeuge mit geraden Kennzeichenendungen an geraden Tagen und die mit ungeraden Nummern an ungeraden Tagen anliefern dürfen, entfällt.

Hannover, 07.05.2020  

Niedersachen hat einen fünfstufigen Fahrplan vorgestellt, wie in den kommenden Wochen viele Einschränkungen wieder reduziert werden können (siehe Grafik). So öffnet z. B. ab 11. Mai auch der Einzelhandel mit mehr als 800 qm Verkaufsfläche. Ebenso Restaurants und Cafés, Gäste müssen vorher reservieren und ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Die bundesweiten Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin, nun verlängert bis 5. Juni 2020. Allerdings sollen sich künftig auch Angehörige von zwei Haushalten treffen dürfen. 

Das Paul McCartney-Konzert in Hannover wurde endgültig abgesagt. Es gibt keinen
Nachholtermin. Tickets können ab dem 18. Mai zurückgegeben werden.


Hannover, 03.05.2020  

Ab dem 4. Mai dürfen Friseure wieder Haare schneiden. Sie müssen jedoch Namen und Kontaktdaten der Kunden mit Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Friseursalons dokumentieren. Diese Dokumentation muss für drei Wochen aufbewahrt werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Gesichtsnahe Dienstleistungen wie Augenbrauen- und Wimpernfärben, Rasieren und Bartpflege bleiben weiterhin unzulässig.

Gottesdienste sind ab 6. Mai unter Auflagen erlaubt. Auch Spielplätze und Museen sollen dann wieder öffnen.

Hannover, 30.04.2020  

Ab dem 30.04. gelten auf den Wertstoffhöfen neue Anlieferbedingungen, um den starken Andrang zu entzerren: An geraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge anliefern, deren Kennzeichen auf eine gerade Ziffer enden. Am 30. April z.B. ein Auto mit dem Kennzeichen H-X 0002. An ungeraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge mit einer ungeraden Endziffer auf dem Kennzeichen anliefern. 

Hannover, 29.04.2020  

Die Stadtbibliothek Hannover nimmt am kommenden Montag (4. Mai) den Bibliotheksbetrieb wieder stufenweise auf. Geöffnet werden neben der Stadtbibliothek in der Hildesheimer Straße in einem ersten Schritt acht weitere Stadtteilbibliotheken (Badenstedt, Bothfeld, Herrenhausen, Kleefeld, List, Misburg, Oststadt, Vahrenheide). Zusätzlich wird der Bestell- und Abholservice in der Nordstadtbibliothek fortgesetzt.

Hannover, 27.04.2020 

Ab dieser Woche gilt auch auf Wochenmärkten die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen.

Hannover, 25.04.2020 

Ab Montag (27. April) beziehungsweise Montag (4. Mai) erweitert die Stadtverwaltung die Möglichkeiten für den Besucherverkehr.

Der Große Garten und der Berggarten in Herrenhausen sind wieder für Besucher geöffnet.

Persos und Reisepässe können ab 27. April wieder abgeholt, Kraftfahrzeuge wieder zugelassen werden.

Die Zentralbibliothek (Hildesheimer Straße) wird mit reduziertem Service und für eine eingeschränkte Besucherzahl am Montag (4. Mai) geöffnet.

Hannover, 23.04.2020

Das Kleine Fest im Großen Garten fällt aus. Die Öffnung der Freibäder wird verschoben. Genaue Termine sind noch nicht bekannt.


Hannover, 22.04.2020 

Niedersachsen führt ab Montag, 27. April, eine  landesweite Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie beim Einkauf ein. Die Verordnung soll bis auf Weiteres gelten.

Im Stadtteil Linden fallen Fährmannsfest, Limmerstraßenfest und Deisterstraßenfest dieses Jahr aus.


Hannover, 21.04.2020 

Aha öffnet am 22. April auch wieder die Wertstoffhöfe in Sahlkamp, Ledeburg und Neustadt. Ab 28. April werden auf den dann 13 geöffneten Wertstoffhöfen wieder alle Arten von Abfällen und Wertstoffen angenommen. Beratung gibt es nicht. Sperrmülltermine werden  ab dem 4. Mai vergeben - Abfuhr ab 18. Mai.

Hannover, 17.04.2020 

Niedersachsen gibt leichte Lockerungen für den Einzelhandel bekannt. So dürfen vom 20. April 2020 an alle Geschäfte bis 800 qm Verkaufsfläche sowie unabhängig von der Verkaufsfläche Kfz- und Fahrradhändler und Buchhandlungen mit Hygieneauflagen und Zugangssteuerungen wieder öffnen.

Die bekannten Kontaktbeschränkungen, also Aufenthalt im Freien nur mit einer weiteren, nicht im eigenen Haushalt lebenden Person und strenge Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, bestehen weiter bis mindestens 3. Mai.

Ab 27. April sollen die Schulen wieder schrittweise geöffnet werden, zunächst nur für die Abschlussklassen. Ab 4. Mai kehren dann die Viertklässler zurück in den Unterricht. Für alle anderen Schüler ist ab 22. April zunächst Home-Learning geplant. Die 12. Klassen gehen dann am 11. Mai wieder in die Schule, die Jahrgänge 3, 9 und 10 folgen ab dem 18. Mai.

Alle Großveranstaltungen, wie das Hurricane-Festival in Scheeßel oder das Maschseefest Hannover, sind bis Ende August abgesagt. Auch Schützenfest, Fête de la Musique und das Fest der Kulturen finden dieses Jahr nicht statt.

Hannover, 09.04.2020 

Aha öffnet ab 15. April wieder einzelne Wertstoffhöfe. Es werden ausschließlich Sperrabfälle und pflanzliche Gartenabfälle angenommen.

Folgende Wertstoffhöfe haben geöffnet (Öffnungszeiten: Di 9 bis 18.30 Uhr, Mi - Fr 9 bis 16 Uhr und Sa 9 bis 14 Uhr):

  •     Hannover – Linden Mitte, Schörlingstraße 3a
  •     Hannover – Südstadt, Tiestestraße
  •     Bissendorf, Auf der Haube
  •     Sehnde, Borsigring
  •     Pattensen, Ludwig-Ehrhard-Straße 22
  •     Garbsen, Heinrich-Nordhoff-Ring (Gewerbegebiet)
  •     Gehrden, Nordstraße (Gelände der Pumpstation)

sowie die Wertstoffhöfe an den Deponien (Öffnungszeiten: Mo - Fr 7 bis 16.30 Uhr und Sa 9 bis 14 Uhr)
  •     Hannover – Lahe, Moorwaldweg 312, Schadstoffannahme wieder geöffnet
  •     Wunstorf – Kolenfeld
  •     Burgdorf, Steinwedeler Straße 
Die für den 9. und 10. Mai geplanten „Hannoverschen Pflanzentage“ im Stadtpark finden in diesem Jahr nicht statt.

Der für Karfreitag, 10. April 2020, geplante Saisonauftakt der Maschseeflotte wird zunächst auf  den 19. April vertagt. Ob der neue Termin eingehalten werden kann, entscheidet sich nach Ostern.

Hannover, 04.04.2020 

Die Stadt Hannover hat alle Osterfeuer in der Region untersagt. Das "Internationale 1. Mai-Fest" am 1. Mai auf dem Faust-Gelände fällt aus, genauso wie die DGB-Kundgebung am selben Tag auf dem Goseriedeplatz..

Das Jazz-Open-Air "Swinging Hannover" zu Himmelfahrt auf dem Trammplatz ist auf den 20. September verschoben worden. Der Marathon Hannover findet dieses Jahr nicht statt.

Autowaschstraßen müssen schließen.

Hannover, 01.04.2020 

Niedersachsen öffnet am Wochenende wieder die Baumärkte. Da in Nachbarbundesländern keine Baumarktverbote erlassen wurden, fuhren Kunden offenbar dort zum Kaufen hin und sorgten für erhöhten Andrang.

Die Stadt Hannover hat hat ihr Förderportal zur Beantragung der zehn Mio. Euro Soforthilfe für gewerbliche Unternehmen und Angehörigen freier Berufe online gestellt.

Die Förderung erfolgt im Rahmen eines einmaligen Zuschusses gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt maximal:

bis zu 5 Erwerbstätige 3.000 Euro,
bis zu 10 Erwerbstätige 5.000 Euro,
bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro,
bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro.

Anträge sind bis spätestens 30. April 2020 nur online im Förderportal an den Fachbereich Finanzen zu richten, siehe Förderantrag. Eine Antragstellung per Mail oder Post ist nicht möglich.

Hannover, 30.03.2020 

Niedersachsen verhängt ab heute ein Aufnahmestopp in Pflegeheimen. Hintergrund ist der Fall einer Einrichtung in Wolfsburg, in der innerhalb kürzester Zeit 15 Bewohner an COVID-19 verstorben sind.

Ausnahmen vom Aufnahmestopp gibt es nur, wenn die Einrichtung eine zweiwöchige Quarantäne des neuen Bewohners gewährleisten kann oder wenn die Neuaufnahme in einer singulären Kurzzeitpflegeeinrichtung oder Reha-Einrichtung erfolgt, die gezielt für diese Funktion hergerichtet wurde.

Die Abiturprüfungen werden um drei Wochen verschoben. Sollte die Situation dann immer noch keine Prüfungen zulassen, werden sie ersatzlos abgesagt.

Hannover, 26.03.2020 

Die Hannover Messe fällt 2020 aus und findet erst wieder vom 12. bis 16. April 2021 statt.


Hannover, 24.03.2020 

Die Nacht der Museen am 13. Juni fällt ersatzlos aus.


Hannover, 20.03.2020 

Alle Restaurants, Cafés und andere Gastronomiebetriebe in Niedersachsen müssen  von Sonnabend an geschlossen bleiben. Das hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil angkündigt.

Spätestens ab 18 Uhr müssen als Lokale dicht sein. Bringdienste und Außer-Haus-Verkauf sind weiterhin erlaubt.


Hannover, 19.03.2020 

Die Lufthansa streicht über 90 Prozent der Flüge.

Die Deutsche Bahn fährt weiterhin. Aktuelle Infos zu Fahrplanänderungen finden sich unter https://www.bahn.de/aktuell.

Bahntickets werden nur auf Sicht kontrolliert, nicht mehr in die Hand genommen. Die DB Lounges sind geschlossen.

Die E-Scooter-Anbieter Lime und Bird pausieren.

Hannovers Kirschblütenfest am 19. April fällt aus.

Hannover, 18.03.2020 

Hotels und Campingplätze müssen schließen, Ferienzimmer und private Vermietungen z. B. über Airbnb sind untersagt. Abreise von Gästen möglichst bis zum 19.3., spätestens bis zum 25.3.

Das Beherbergungsverbot gilt zunächst bis 18. April.


Hannover, 17.03.2020 

Alle Bürgerämter und sämtliche Dienststellen im HannoverServiceCenter (HSC) am Schützenplatz 1 sind für den Kundenverkehr geschlossen. Bereits gebuchte Termine entfallen bis zum 18. April 2020.

Alle Dienstleistungen, die ohne persönliche Vorsprache erbracht werden können, werden weiterhin bearbeitet. Die Kapazitäten für die telefonische Erreichbarkeit und für die Beantwortung von E-Mail- und Postanfragen werden derzeit aufgestockt.

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover aha schließt alle Wertstoffhöfe. Gewerbebetriebe können weiter auf den Deponien anliefern. Das Sonderabfallzwischenlager auf der Deponie Hannover/Lahe ist jedoch geschlossen. Vereinbarte Termine für Sperrmüll werden noch abgearbeitet, aber keine neuen vergeben.

Grüngut-Annahmestellen bleiben bis auf Weiteres geöffnet (Aktualisierung: seit 21.03. auch geschlossen).

Die Herrenhäuser Gärten sind geschlossen, voraussichtlich bis zum 18. April. Bereits gekaufte Eintrittskarten für die Gärten behalten ihre Gültigkeit.

Geschlossen sind auch Waldstation Eilenriede, alle Spiel- und Bolzplätze (Hinweisschilder werden angebracht), Mountainbike-Parcours Eilenriede und BMX-Bahn Misburg, Tiergarten Hannover, Stadtpark Hannover (ab morgen), Trimm-Dich-Pfad und Fitnessparcours (Hinweisschilder werden angebracht).

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) weist ausdrücklich darauf hin, dass die Mitarbeiter am Telefon des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der Telefonnummer 116 117 keine allgemeine Fragen zum Corona-​Virus beantworten.   

Bitte nur dann 116 117 anrufen: 
Bei einer Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden und wenn die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann.  

Hannover, 16.03.2020 

Die Landesregierung hat am Montag weitere weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Sie sollen bis mindestens 18. April andauern.

So werden ab Dienstag
  • alle öffentlichen Veranstaltungen sowie private Versammlungen in Niedersachsen untersagt
  • sämtliche Kultur- und Freizeiteinrichtungen  geschlossen
  • Einzelhandelsgeschäfte, die nicht für den täglichen Bedarf erforderlich sind, nicht mehr geöffnet
  • Übernachtungsangebote im Inland sollen nur zu notwendigen und nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden. Restaurants dürfen bis 18 Uhr geöffnet sein.

Ausdrücklich nicht geschlossen werden der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel.

Optiker und Hörgeräteakustiker werden in Niedersachsen, anders als in Bayern, bisher nicht explizit als Ausnahmen aufgeführt.
 

Bars, Clubs und Fitnesscenter und Spielplätze in Niedersachsen  bleiben geschlossen. Finanzämter unterbinden Publikumsverkehr.

Aktualiserte Schließungstermine für Veranstaltungsstätten in Hannover:
  • Capitol: Veranstaltungen bis 18. April abgesagt.
  • Pavillon: bis Ostern 2020 geschlossen.
  • Swiss Life Hall: alles bis 17. April abgesagt.
  • TUI Arena: Veranstaltungen bis Ostern abgesagt.
  • Faust: alle Veranstaltungen bis 1. Mai.
  • Cafe Glocksee: Bis auf Weiteres geschlossen. 
  • Jazz Club Hannover: Veranstaltungen bis Ende April abgesagt. 

  • Theater am Aegi: Veranstaltungen bis 17. April abgesagt.
  • Theatrio / Figurentheaterhaus: Veranstaltungen bis Ostern abgesagt.
  • Mittwoch-Theater: Veranstaltungen bis 15. April abgesagt.
  • GOP: bis 18. April keine Vorstellungen.
  • Neues Theater: Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt.   

Hannover, 15.03.2020 

Von Montag, 16. März 2020 bis vorerst Sonntag, 19. April 2020 besteht in den städtischen Alten- und Pflegezentren ein generelles Besuchsverbot. Die Einrichtungen dürfen nur noch von Mitarbeitern und Bewohnern betreten werden.

Hannover, 13.03.2020 

Ab Montag schließen in Niedersachsen alle Schulen und Kitas. Das gab die Landesregierung heute bekannt. Der Betrieb soll erst nach Ende der Osterferien am 18. April wieder aufgenommen werden. Abiturienten sollen bereits am 15. April zur Schule zurückkehren.


Auch die niedersächsischen Hochschulen sowie die landeseigenen Theater und Museen schließen.

Die für Sonntag geplante Zweitliga-Partie Hannover 96 gegen Dynamo Dresden findet nicht statt. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag bekannt, nachdem die Niedersachsen zuvor die Absetzung beantragt hatte. Die Mannschaft von Hannover befindet sich nach zwei Coronavirus-Fällen in Quarantäne.

Die Landeshauptstadt Hannover schränkt bis auf Weiteres Behördengänge ein. Dienstleistungen sollen aufrechterhalten werden, möglichst jedoch ohne dass Bürger in persönlichen Kontakt mit Mitarbeitern treten. Per E-Mail, Post sowie telefonisch sind die Fachbereiche weiterhin erreichbar.

Neue Termine für persönliche Besuche werden nur noch in den Bürgerämtern am Aegi und Podbi-Park angeboten.

Die städtischen Schwimmbäder bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Das Rathaus kann nicht mehr besucht werden.

Verschoben: Gregory Porter & Band, 13.3., Kuppelsaal, neuer Termin: 3.12.2020
Verschoben: Schlagernacht 2020, 14.3., TUI Arena, neuer Termin: 23.5.2020

Das Kulturzentrums Faust hat zunächst nur für das folgende Wochenende alle Veranstaltungen abgesagt.


Nach den zwei Coronavirus-Fällen bei Hannover 96 findet die für Sonntag geplante Zweitliga-Partie gegen Dynamo Dresden nicht statt. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag bekannt, nachdem die Niedersachsen zuvor die Absetzung beantragt hatte.
Hannover, 12.03.2020 

Das Frühlingsfest Hannover, das vom 11. April bis 03. Mai auf dem Schützenplatz stattfinden sollte, fällt ebenfalls aus. Das gab der Veranstalter heute bekannt.

Der nächste verkaufsoffene Sonntag in Hannovers Innenstadt, der für den 29. März geplant war, ist abgesagt und soll in den September verschoben werden. Die Verlegung der angehängten Veranstaltung "Das Blaue Wunder" im Stadtteil Linden war bereits vorgestern angekündigt worden.

Alle Krankenhäuser in der Region Hannover lassen keine Besuche mehr zu. Das gilt für alle Häuser des KRH Klinikums Region Hannover (KRH), von Diakovere, des Vinzenzkrankenhauses, des Clementinenhauses, der Paracelsus-Kliniken und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

In der Staatsoper, im Staatsschauspiel und im Theater am Aegi finden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen statt.

Der Flohmarkt in der Altstadt am Hohen Ufer ist für nächstes Wochenende abgesagt.

Hannover, 11.03.2020

Ab sofort sind auch Außenveranstaltungen wie Fußballspiele mit mehr als 1000 Zuschauern untersagt. So wird das Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden am Sonntag vor leeren Rängen stattfinden.

Hannover, 10.03.2020

Die Region Hannover untersagt bis zum 22. März alle Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 Personen. Grund ist die Corona-Epidemie.

Die Verfügung wurde am 10.03.2020 erlassen.

Konzerte in den nächsten Tagen, wie die von James Blunt am 12. März in der TUI Arena, fallen daher aus und werden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Eine Kartenrückgabe ist laut des Veranstalters Hannover Concerts erst möglich, wenn klar ist, dass die Konzerte nicht nachgeholt werden können.

Keine Kommentare

weitere Beiträge >>
Powered by Blogger.