Header Ads

Coronavirus: Diese Bußgelder werden in Hannover fällig


Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat am 8. April einen Bußgeldkatalog wegen der Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie vorgestellt.

So kann zum Beispiel die Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m in der Öffentlichkeit 150 Euro kosten.

Verstöße sollen von Polizei und Mitarbeitern des Ordnungsamtes aber mit Augenmaß geahndet werden.

Bei wiederholten und schweren Verstößen sind jedoch die nachfolgenden empfindliche Bußgelder möglich.





Bußgeldtabelle:

Betrieb der genannten Freizeit-, Vergnügungsstätten sowie Verkaufsstellen
3.000 bis 10.000 Euro

Besuch der genannten Freizeit-, Vergnügungsstätten sowie Verkaufsstellen
150 bis 400 €

Betrieb der genannten Beherbergungsstätten zu touristischen Zwecken
3.000 bis 10.000 €

Zusammenkünfte in den genannten Einrichtungen (Sport, Freizeit, Bildung, Glaube)
150 bis 400 €

Kurzfristiger Aufenthalt zu touristischen Zwecken in Zweitwohnung
150 bis 400 €

Veranstalten öffentlicher Veranstaltungen
1.000 bis 5.000 €

Besuch öffentlicher Veranstaltungen
150 bis 400 €
    
Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m in der Öffentlichkeit und sportliche Betätigung im Freien
150 €

Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen
200 bis 400 €

Betreten der genannten Einrichtungen durch aus dem Ausland
500 bis 1.000 €

Betreten der genannten Einrichtungen durch aus dem Ausland Rückkehrende
500 bis 1.000 €

Betreuung/Beschäftigung in Kenntnis der Auslandsrückkehr
4.000 bis 8.000 €

Betrieb von Restaurationsbetrieben (außer Außer-Haus- Verkauf)
4.000 bis 10.000 €

Besuch von Restaurationsbetrieben (außer Außer-Haus- Verkauf)
150 €

Bei Außer-Haus-Verkauf: Fehlende Sicherstellung des Mindestabstandes von 1,5 m zwischen den Kunden
1.000 bis 3.000 €

Verzehr von Speisen und Getränken innerhalb eines Umkreises von 50 m
150 €

Bei gastronomischen Lieferdiensten: Fehlende Sicherstellung des Mindestabstands von 1,5 m zu den Kunden
1.000 bis 3.000 €

Bei nicht öffentlichen Betriebskantinen: Fehlende Hygienevorkehrungen sowie Mindestabstand von 1,5 m
1.000 bis 3.000 €

Erbringen von nicht dringend notwendigen Dienstleistungen (z. B. Kosmetik)
2.000 bis 5.000 €

Fehlende Sicherstellung der Abstandsregelungen in Verkaufsstellen und Ladengeschäften nach
1.000 bis 3.000 €

Betrieb von Verkaufsständen auf Wochenmärkten, die keine Lebensmittel anbieten
1.000 bis 3.000 €

Fehlende Sicherstellung der Abstandsregelungen auf Wochenmärkten
1.000 bis 3.000 €


Quelle: Niedersachsen.de
Foto: © Hannover-Verkehr.de

Keine Kommentare

weitere Beiträge >>
Powered by Blogger.