Header Ads

Autofreier Sonntag am 3. Juni in Hannover

Am Sonntag bleibt der Wagen in der Garage

Die Älteren werden sich noch an den ersten autofreien Sonntag Anfang der Siebziger erinnern können. Am 25.11.1973 mussten in der Bundesrepublik aufgrund der Ölkrise die Autos stehen gelassen werden.

Der nächste autofreie Sonntag am 3. Juni 2018 bleibt jedoch auf Hannover beschränkt, wirklich gesperrt ist auch nur die Innenstadt. Die Hannoveraner sollen für Klimaschutz und umweltfreundliches Mobilitätsverhalten sensibilisiert werden. Statt Auto mal Rad fahren, Skaten, Nahverkehr nutzen oder einfach zu Fuß gehen.

Ein umfangreiches Programm lädt am autofreien Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu zahlreichen Aktionen in der Innenstadt ein => Programm.

Die Angebotspalette reicht von Infotainment zu den Themen Klimaschutz und erneuerbare Energien in der EnergieArena am Aegi über zukunftsweisende Mobilitätskonzepte bis hin zu Anregungen für den nächsten Natur-Urlaub in der Region auf der Mobilitäts- und NahTourismusMeile.

Fahrrad-Begeisterte können die neuesten Frühjahrs-Kollektionen begutachten oder selbst eine Testfahrt auf einem der vielen Lastenfahrradmodelle wagen. Wer der Kreativität freien Lauf lassen möchte, ist auf der LebensstilMeile genauso gut aufgehoben wie bei den kunstvollen Darbietungen auf der ArtistikZirkusMeile.

Auf der FunSportMeile trifft sich die junge Generation zu atemberaubenden Battles und trendigen Sportarten. Hier laden auch viele spannende, inklusive Sportangebote zum Mitmachen ein. Und wer es gemütlich mag, picknickt auf der RegionsMeile bei unterhaltsamer Musik und aktuellen Bühnentalks, nimmt Platz im landwirtschaftlichen Genuss-Garten an der Oper oder genießt „Mehr Natur in der Stadt“ auf der HannoverMeile.

Üstra 

Buslinien 120 und 100/200 fahren Umleitungen:
Da die Innenstadt für den motorisierten Verkehr gesperrt ist, werden einige Busse umgeleitet: Die Linie 120 verkehrt ganztägig nur zwischen „Ahlem“ und  „Waterlooplatz“. Die Haltestellen „Rathaus/Friedrichswall“ und „Aegidientorplatz“ entfallen in beide Richtungen. Zudem werden in Fahrtrichtung Ahlem die Haltestellen „Calenberger Straße“ und „Humboldtstraße“ nicht bedient.

Die Busse der Linien 100/200 fahren ganztägig nur zwischen August-Holweg-Platz und Thielenplatz. Der Abschnitt von „Thielenplatz/Schauspielhaus“ über „Kröpcke/Theaterstr.“, „Kröpcke“,  „Aegidientorplatz“, „Rathaus/Bleichenstraße“, „Maschsee/Sprengel Museum“, „HDI Arena“, „Stadionbad“, „Luise-Finke-Weg“ und „Stadionbrücke“ bzw. umgekehrt entfällt.
Da die Königstraße gesperrt ist, fahren die Busse der Linie 100 ab der Ersatzhaltestelle „Thielenplatz/Schauspielhaus“ (in der Lavesstraße, Haltestelle der Linie 121) über die Ersatzhaltestelle „Fernroder Straße“ (Linie 134) zum Ersatzendpunkt „Hauptbahnhof/ZOB“ in der Rundestraße.
Die Busse der Linie 200 beginnen an der Ersatzhaltestelle „Hauptbahnhof/ZOB“ in der Rundestraße und fahren über die Ersatzhaltestelle „Fernroder Straße“ (Linie 134) zur Ersatzhaltestelle „Thielenplatz/Schauspielhaus“ (in der Lavesstraße, Haltestelle der Linie 121) und weiter wie gewohnt.

EinzelTickets gelten den ganzen Tag:

Am Autofreien Sonntag gelten EinzelTickets, SammelTickets und KinderEinzelTickets innerhalb der gewählten Zonen den ganzen Tag. Statt eines sonst erforderlichen TagesTickets genügt für die Fahrten an diesem Tag also ein EinzelTicket.

Aktionen:

Die Üstra ist in diesem Jahr wieder auf der Mobilitätsmeile vertreten. Am Infomobil werden Fragen zu Fahrtauskünften und Fahrkarten beantwortet. An weiteren Ständen gibt es Informationen zum Ausbildungsangebot und zum Thema Nachhaltigkeit. Für die kleinen Gäste ist Spaß in der neuen Hüpfbahn garantiert.
 


Quelle: Stadt Hannover/ Üstra
Foto:
© .shock / Fotolia

Kommentare:

  1. Wie immer in Hannover müssen die Normalbürger eine Insider- Aktion ausbaden, die nicht mit Ihnen abgesprochen noch irgendwie informiert wurde.
    Als Stadtbewohner fühle ich mich gegängelt!
    Die nächste Insider Aktion ist dann wohl ein Motorradtreffen mit hunderten immisionsaustoßenden Krachmachern.
    Allen Aktionen ist jedoch gemein, das sie Emmisionsfördernd sind, will sagen, ob Umweltaktion oder Motoren Veranstaltungen, alle verursachen Lärm!

    Wie wäre es mit einem Emmisionsfreien Tag für die Städter.

    Einen Tag der Ruhe, das wäre langsam fällig!

    Übrigens verursachen alle Veranstaltungen viel Müll (Vatertag, Maschpark oh graus!).

    Umwelt?

    Vergisss es!

    Grüße von Herr Raulf aus der Südstadt

    AntwortenLöschen
  2. Es ist jedem bekannt, dass die Innenstadt kein Platz der Ruhe ist.
    Sollte Sie dies stören, so ziehen Sie doch bitte in etwas weniger zentrale Straßen. Davon gibt es in Hannover nun wirklich genug.
    Das öffentliche Leben und öffentliche Veranstaltungen sollten nicht immer unter einzelnen zu leiden haben. Ein Graus, dass der Weihnachtsmarkt wegen solcher Nörgler um 21:00 Uhr schließen muss.

    AntwortenLöschen

weitere Beiträge >>
Powered by Blogger.