Header Ads

Zahl der Schwarzfahrer in Hannover ist 2020 gesunken

Bei ihren Fahrausweisprüfungen im vergangenen Jahr traf die Üstra 39.473 Personen ohne gültigen Fahr­ausweis an. In 2019 wurden noch 58.764 Schwarzfahrer gezählt.  Die Feststellungsquote – also das Verhältnis von überprüf­ten Fahrgästen zu den festgestellten Personen ohne gülti­gen Fahrausweis – betrug 2,56 % (Vorjahr: 1,80 %). Die Üstra überprüfte im vergangenen Jahr rund 1,54 Millionen Fahrgäste (Vorjahr: 3,26 Millionen).

Die Zahlen sind allerdings nur sehr bedingt mit den Vorjah­ren vergleichbar, da die Fahrausweisprüfer wegen der  Corona-Pandemie neben der Kontrolle von Fahrausweisen weitere Aufgaben übernehmen mussten. So desinfizierten sie beispielsweise an Haltestellen und in den Fahrzeugen Kontaktflächen wie Fahrkartenautomaten-Bildschirme oder Notrufsäulen. Seit der Einführung der Maskenpflicht im ÖPNV kontrollieren sie auch, ob diese eingehalten wird.   

Durch ihre Fahrausweisprüfungen nahm die Üstra im letzten Jahr 1,13 € Millionen Euro an sogenanntem erhöh­tem Beförderungsentgelt ein. Gegen 5.022 der Fahrgäste, die keinen gültigen Fahraus­weis hatten,  stellte die Üstra – neben dem erhöhten Be­förderungsentgelt – in 2020 zusätzlich einen Strafantrag (Vorjahr: 7.495). Dieses geschieht bei Wiederholungstätern und im Fall von gefälschten oder manipulierten Fahrschei­nen. 

Quelle: Üstra

Keine Kommentare

weitere Beiträge >>
Powered by Blogger.